10 Tipps für einen gelungenen Kindergeburtstag

Ein Kindergeburtstag mit mehreren Kindern erfordert pädagogisches Geschick und Fingerspitzengefühl. Vor allem wenn Kinder eingeladen werden, die du nicht gut kennst. Wie sich Kinder verhalten oder auf Situationen reagieren ist nicht so leicht vorauszusagen. Da ist es das wichtigste, dass du für eine Umfeld sorgst in der du nicht überfordert bist und für alle Eventualitäten vorbereitet bist. Damit die Party reibungslos und unkompliziert gelingt, habe ich hier 10 Tipps für dich:

1. Die Anzahl der Gäste

Überlege dir genau wie viele Gäste dein Kind einladen darf. Die Anzahl ist abhängig davon, wie alt die Kinder sind, wie viele Erwachsene als Betreuung zur Verfügung stehen und wieviel Platz du in deiner Wohnung hast. Begrenze im Vorfeld die Anzahl der Gäste, die für dich in Ordnung ist. Sprich mit deinem Kind darüber und erkläre, warum du dich für diese Anzahl entschieden hast. Eine andere Möglichkeit ist, die Gästeanzahl nach dem Alter des Kindes anzupassen. Also mit vier Jahren dürfen vier Kinder kommen, mit fünf Jahren dürfen fünf Gäste eingeladen werden…  

2. Dauer und Zeitpunkt der Geburtstagsfeier

Die Dauer hängt natürlich auch davon ab, was geplant ist und wie alt die Kinder sind, aber ca. drei Stunden reichen völlig aus. Vor allem, wenn die Feier unter der Woche statt findet und die Kinder vormittags noch im Kindergarten oder Schule waren. Alternativ kann natürlich auch an einem Samstag oder Sonntag gefeiert werden, dann aber frühzeitig klären ob die Kinder Zeit haben. 

3. Hole dir Verstärkung

Es kann sehr anstrengend sein auf fünf fünfjährige aufzupassen. Ihr solltet mindestens zu zweit sein und dann muss noch beachtet werden was nebenher noch vorbereitet werden muss. Wenn z.B. noch ein Abendessen eingeplant ist und mindestens eine Person in die Küche muss kann es mit der Betreuung schnell eng werden. Oder wenn einen Schnitzeljagt geplant ist und ein Erwachsener vorweg laufen muss um die Spuren zu legen. Bitte vielleicht die Oma, Tante oder eine Freundin um Hilfe. Vielleicht auch eine andere Mutter. Das bietet sich vor allem dann an, wenn ein Kind nicht ohne Mama da bleiben möchte. Bitte denke daran, dass bei größeren Ausflügen genügend Erwachsene dabei sind.

4. Schreibe eine vollständige Einladungskarte

Auf der Einladungskarte müssen alle wichtige Informationen stehen. Meine Einladungskarten haben eine leere Rückseite, so kann ganz individuell der Text aufgeschrieben werden. Bei einem vorgefertigten Text, wo nur noch Lücken ausgefüllt werden müssen, ist oft kein Platz für weitere Informationen. Am besten überlegst du dir, was du als Elternteil gerne wissen würdest, wenn dein Kind auf den Kindergeburtstag geht. Nur mit einer genauen Einladung vermeidest du, dass dich alle Eltern vorher nochmal anrufen und nachfragen. Gerade bei besonderen Aktivitäten wie z.B. auf einem Reiterhof feiern, ins Schwimmbad oder ins Kino gehen, wollen die Eltern genau wissen, was geplant ist und wie viele Betreuungspersonen es gibt. Schreibe auch unbedingt drauf, was die Kinder mitbringen müssen. Sind im Sommer Wasserspiele geplant, brauchen die Kinder ein Handtuch und Badekleider, geht es in den Zoo, brauchen die Kinder einen Rucksack, . . . Bei einer Feier mit kleineren Kinder ist vielleicht auch nicht immer klar, ob die Feier mit oder ohne Eltern stattfindet. Neben dem Datum und die Anfangszeit muss auf der Einladung auch stehen wann und wo die Kinder wieder abgeholt werden. Verteile die Einladungen zwei bis drei Wochen vorher und bitte um eine Zusage per Telefon oder E-Mail.  

5. Bereite deine Wohnung auf die Feier vor

Damit meine ich nicht die Dekoration für die Party, die darf natürlich nicht fehlen. Aber vielleicht hast du ein wertvolles Bild an der Wand hängen oder eine zerbrechliche Vase im Wohnzimmer stehen? Wenn Kinder anfangen zu spielen und zu rennen kann schnell mal etwas kaputt gehen. Natürlich muss nichts passieren aber wir kennen es wohl alle wie schnell bei kleinen Kindern mal etwas runterfällt. Darum macht es sinn, wertvolle Gegenstände wegzuräumen um Missgeschicke zu vermeiden. 

Essen Kindergeburtstag
Kindergeburtstag feiern
Spiele Kindergeburtstag

6. Stelle klare Regeln auf

Möchtest du nicht, dass die Kinder in deinem Schlafzimmer spielen? Darf die Couch nicht als Hüpfburg gebraucht werden? Gibt es ein Haustier auf das die Gäste Rücksicht nehmen müssen? Wenn es bestimmte Dinge in deiner Wohnung / Haus gibt, die dir wichtig sind, dann erkläre den Gästen welche Regeln zu beachten sind. Damit die Kinder die Regeln hören ist es wichtig einen Augenblick zu nutzen, wo du die volle Aufmerksamkeit hast. Und damit sich die Kinder die Regeln auch merken können wähle ein oder zwei Regeln aus, die für dich oberste Priorität haben. Je älter die Kinder sind um so besser können sie mit Regeln umgehen oder wissen wie man sich bei anderen zuhause benimmt. Bei jüngeren Kindern kann das etwas schwieriger sein.. Bevor du dich also darauf verlässt, dass alle Kinder deine Regeln befolgen, solltest du versuchen wichtige Dinge vorab zu schützen. Zum Beispiel kannst due deinen Hund für die paar Stunden zu Freunden bringen oder du kannst dein Schlafzimmer abschließen.

7. Essen und Trinken

Eine tolle Geburtstagstorte sollte eher bei der Familienfeier mit Oma und Opa serviert werden. Da bekommt sie bestimmt auch die verdiente Bewunderung. Kinder sind erfahrungsgemäß nicht so scharf auf Torte.. Spar dir den Stress, für den Kindergeburtstag eine aufwendige Geburtstagstorte zu backen. Viel besser eignen sich Muffins oder Kekse passen zum Motto. Und es gibt durchaus Kinder (da zählen meine mit dazu), die sehr gerne Obst essen. Darum biete neben Kuchen und Süßigkeiten eine Schale mit Obst an. Am besten schon verzehrfertig geschält und geschnitten.
Trinken ist, meiner Erfahrung nach, auch immer etwas kompliziert. Nicht jedes Kind mag Wasser mit Kohlensäure. Darum am besten auch Leitungswasser bereitstellen. Auf Cola und Co würde ich ganz verzichten. Dann lieber eine eigene Limonade aus Saft und Obst machen. Saftschorle ist auch eine gute Wahl und mögen viele Kinder.

Wenn du ein Abendessen planst ist jetzt etwas Herzhaftes gefragt. Aber auch da nicht zu aufwendig denken. Würstchen oder kleine Frikadellen mit Kartoffelsalat oder Nudelsalat - das kannst du schon super vorher vorbereiten. Oder belegte Brötchen mit Wurst, Käse oder Brotaufstrich. Brezeln und Rohkost wie Paprika, Gurke und Karotte mit einem Dip. Alles als Fingerfood angerichtet kommt immer gut an - dann braucht es auch kein Besteck und die Kinder können es ganz leicht selber essen.

Es ist wichtig, dass du dir bei der Planung feste Zeiten überlegst, zu denen sich alle Kinder versammeln und gemeinsam essen. Ansonsten könnten die Kinder so sehr in das spielen vertieft sein, dass sie das essen vergessen und später hungrig nach Hause gehen. 

8. Mitgebseltüten

Mittlerweile gehören zu einem Kindergeburtstag nicht nur die Geschenke für das Geburtstagskind sondern auch die Mitgebsel für die Gäste dazu. In so eine Tüte kommen kleine Überraschungen oder Süßigkeiten. Damit kann sich das Geburtstagskind bei seinen Gästen bedanken und die Kinder schwärmen auch nach der Feier von dem tollen Geburtstag. Oft werden in solche Mitgebseltüten ziemlicher Plastik-Billigkram eingepackt, den eigentlich niemand braucht. 

Überlege dir also gut, was in die Tüte soll und ob die Kinder etwas damit anfangen können.

9. Eine Mottoparty feiern

Wenn du von vorne herein ein Motto festlegst hast du es in der Planung gleich viel einfacher. Durch das Thema schaffst du eine besondere Stimmung. Die Kinder sind sofort in der Rolle des Feuerwehrmanns, Reiterin, Pirat, Prinzessin, ... wenn das Motto spielerisch aufbereitet wird und in der Dekoration erkennbar ist. Viele Ideen, Spiele, Rezepte und Dekorationen zu Mottopartys habe ich hier nochmal extra zusammengestellt. 


10. Die richtigen Kindergeburtstags-spiele aussuchen

Spiele gehören einfach dazu! Das schwierige ist hier nur die Qual der Wahl: Welche Spiele könnten den Kleinen am meisten Spaß machen? Welche Spiele passen Altersgerecht am besten? Lieber bei den Klassikern bleiben wie "Topfschlagen" oder "Die Reise nach Jerusalem" oder doch mal was neues ausprobieren? Viele tolle Ideen habe ich dir hier zusammengestellt.